XS
SM
MD
LG
XL
Logo ISTOS

Der „Gesunde Erwachsene“, Schritt für Schritt - Die grosse Toolbox

Trainer:

Christoph Fuhrhans

Kurs-Nummer:

WS 21-5b

Inhalt:

Kaum eine Instanz ist in der Schematherapie so vage konzeptualisiert wie der „Gesunde Erwachsene“. Schon die Bezeichnung klingt etwas spiessig und nach Ernährungsberatung. Jeder hat seine eigene Auffassung, was damit gemeint ist, aber ein schlüssiges Konzept für diesen zentral wichtigen Anteils einer Persönlichkeit und eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie man, im Verlauf einer Schematherpie, kontinuierlich mit dem Patienten diesen „Gesunden Erwachsenen“ entwickelt, auf- und ausbaut, gibt bislang nicht.

 

Dabei haben eigentlich die meisten Psychotherapien (DBT/ACT, Humanistische Therapien) gar nicht so unterschiedliche Ideen dazu, was ein „Gesunder Erwachsener“ ist (oder wie die jeweilige Figur dort heisst) und oft auch, wie man lernen kann, einer zu werden.

Wir bedienen uns in diesem Kurs bei allem an Übungen, was wir im Umkreis der Schematherapie finden können und formulieren es für ruchlos die Schematherapie um - Sedlf-Compassion-Imaginationen mit dem Kind, "Moment of Power" aus EMDR/Körpertherapie, "Emotion Surfing" aus der DBT, etc. Daraus ist eine Sammlung von Übungen entstanden, die wir sowohl während der Therapie immer wieder mit den Patienten durchführen können/sollten, als auch eben, den Patienten zum Üben aufgeben sollten.


Unser Konzept des  „Gesunde Erwachsene“ hat 8 Dimensionen. Jede wird einzeln vorgestellt, jeweils mit einer Menge konkreter Übungen/Imaginationen/Hausaufgaben etc. (der „Toolbox“) und einem Plan, wie im Verlauf der Schematherapie Schritt für Schritt an der Plastizität des Gesunden Erwachsenen gearbeitet werden kann.


Methoden und Ziele:

Die 8 Dimensionen des Gesunden Erwachsenen sind

1. Der GE verfügt über Klarheit und Entschiedenheit ("moments pf power")

2. Der GE kann angemessen Wut und Ärger verspüren ("moments of anger")

3. Der GE kann das Kind beruhigen (Resonanzraum) und ein gutes inneres Gegenüber ("good inner parent") sein

4. Der GE kann AKZEPTIEREN - schwierige Gefühle, auch seine eigenene "negativen" Seiten

5. Der GE kann ACHTSAM SEIN - mode awareness, Kippen in dysfunktionale Modi stoppen

6. Der GE verfügt über Liebevolles Mitgefühl und (Self) Compassion für sich und andere und die Fähigkeit, zu VERGEBEN

7. Der GE kann seinen Werten entsprechend leben. Er kann seine Hauptbedürfnisse "Verbundenheit" und "Autonomie" gleichermassen erfüllen

8. Der GE kann die beiden Dimensionen des "Happy Child" (Contented Child = Verbundenheit und Vital Child = Autonomie) leben.


- Zu all diesen verschiedenen Dimensionen werden Übungen für Patienten - Imaginationen, Self Compassion Techniken etc. präsentiert und in Kleingruppen geübt.

Kein Patient kann jetzt mehr sagen : "Ja .... und was soll ich dann machen, wenn dieses Gefühl wiederkommt ...?"


Termin:

  • 10.09.2021, 09:15-16:30 Uhr
  • 11.09.2021, 09:15-12:30 Uhr

Status:

ausgebucht

Veranstaltungsort:

Wartstrasse 19, 8400 Winterthur

Preis:

420 CHF
(für diesen Kurs gibt es leider keine reduzierte Teilnahmegebühr für Clienia-Mitarbeiter)

Anmeldung:

Jetzt zur Anmeldung ...


Literatur:




← Zurück zur Übersicht