Schematherapeutische Basisfertigkeiten


Trainer:

Florian Hug

Kurs-Nummer:

WS 12-2

Inhalt:

  • Psychoedukation
  • Erlebnisbasierte Interventionen: Imagination und weitere affektaktualisierende Techniken, chairwork
  • Kognitive Techniken: Memokarten, kognitives Testen dysfunktionaler Bewältigungsstrategien
  • Einsatz der therapeutischen Beziehung, insbesondere im limited reparenting
  • Verhaltenstherapeutische Techniken: breaking behavioral patterns, Techniken zum Aufbau neuer Verhaltensweisen

Methoden und Ziele:

Einführung und praktische Übungen, Handouts. 

Die Teilnehmer kennen die Grundformen schematherapeutischer Interventionen, haben sie in Übungen selbst durchgeführt und fühlen sich in der Lage, die Interventionen im therapeutischen Alltag durchzuführen.


Termin:

  • 29.03.2012, 16:15-19:10 Uhr
  • 30.03.2012, 09:30-17:00 Uhr

Status:

Warteplätze verfügbar

Veranstaltungsort:

Clienia Privatklinik Littenheid

Preis:

390 CHF

SGPP-Credits:

8.5

Units/Unterrichtseinheiten:

12

Hinweis:

Die Teilnahmegebühr versteht sich incl. Catering.

Anmeldung

Jetzt zur Anmeldung ...

Literatur:

  • Young JE, Klosko JS, Weishaar ME (dt.2005).
    Schematherapie. Ein praxisorientiertes Handbuch.
    Paderborn: Junfermann
  • Arntz A, van Genderen H (2010).
    Schematherapie bei Borderline-Persönlichkeitsstörungen.
    Weinheim: Beltz
  • Nissen L, Bader K (2008).
    Schematherapie nach Jeffrey Young. Grundlagen und Stand der Forschung.
    Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis 40 (2)
  • Nissen L, Poppinger M (2008).
    Eine Fallkonzeption zur Schematherapie nach Jeffrey Young.
    Verhaltenstherapie & psychosoziale Praxis 40 (2)
  • Roediger E (2009).
    Praxis der Schematherapie: Grundlagen, Anwendungen, Perspektiven.
    Stuttgart: Schattauer

Zurück